FANDOM


Ryū Uchiha
Ryu
Name
Kana: うちは ・ リュウ
Bedeutung:
Rōmaji: Uchiha Ryuu
Allgemeines
Status: Verstorben
Klassifizierung:
Tätigkeit:
Persönliche Daten
Alter: Teil II: 27 Jahre
Geschlecht: MännlichSymbol Männlich
Geburtstag: 7. September 28 v.K.
Größe: Teil II: 175,3 cm
Gewicht: Teil II: 67 kg
Blutgruppe: O
Bijū:
Zugehörigkeit: KonohagakureSymbol Konohagakure
Clan: UchihaClanSymbol Uchiha-Clan
Familie
Kagami Uchiha (Vater)
Takaki Uchiha (Sohn)
Saiki Uchiha (Sohn)
Midori Uchiha (Ehefrau)
Ninja-Info
Ninja-ID: 009438
Ninja-Rang: Teil II: Jōnin
Genin geworden:
Chūnin geworden:
Jōnin geworden:
Kekkei Mōra:
Kekkei Tōta:
Kekkei Genkai: Sharingan3 Sharingan
RyuMangekyou Mangekyō Sharingan
Naturen: Katon Katon (Affinität)
Fūton Fūton
Suiton Suiton
Inton Inton
Team: Team Kōga
Sennyū Hakyakutai
Partner:
Wikia
Nutzer: UchihaFanatic

Ryū Uchiha, auch bekannt als Konoha no Karyū (木ノ葉の火龍, "Feuerdrache von Konoha"), ist der Vater von Saiki und Takaki Uchiha, sowie Ehemann von Midori Uchiha. Er galt als einer der stärksten Shinobi des Uchiha-Clans aller Zeiten.

Persönlichkeit

Ryū ist ein aufrichtiger und geschätzter Mann. Seine Frau und sein Sohn sind für ihn das kostbarste. Die Sicherheit des gesamten Dorfes liegt ihm sehr an Herzen. Er ist sehr offenherzig und aufgeschlossen zu anderen Menschen. Seine Fürsorge und ehrliche Art haben ihm das Vertrauen der Bewohner von Konohagakure erworben.

Vergangenheit

Kindheit und Jugend

Am 7. September als Sohn von Kagami Uchiha geboren, wuchs Ryū in Konohagakures ehrwürdigem Uchiha-Clan auf. Bereits in jungen Jahren zeigte sich sein Talent, welches selbst im Uchiha-Clan als außergewöhnlich angesehen wurde. Schon als Kind war Ryū mit dem gleichaltrigen Fugaku Uchiha befreundet, mit dem er oft in den Wäldern des Dorfes zusammen mit anderen Kindern verstecken spielte und trainierte. Obwohl beide anfangs gute Freunde waren, wurde Fugaku zunehmend eifersüchtiger auf Ryūs Können, was von diesem aber unbemerkt blieb.

Nach dem Eintritt in die Ninja-Akademie wurde er von den Lehrern und Klassenkameraden ebenfalls als Genie bezeichnet, obwohl er selbst seine Fähigkeiten immer runterspielte. Aufgrund seiner Bestnoten in allen Fächern erhielt vorzeitig im Alter von acht Jahren seinen Abschluss. Später wurde er gemeinsam mit Shiba Inuzuka und einer Kunoichi von Kōga Nishima, einem Kameraden seines Vaters aus dem Ersten Ninjaweltkrieg, trainiert. Während ihrer gemeinsamen Zeit als Team Kōga hatte Ryū einen großen Einfluss auf Shiba, der lange Zeit versuchte Ryū zu übertreffen. Trotz ihrer Rivalität hatten beide jedoch ein freundliches Verhältnis zueinander. Gemeinsam nahmen die drei an der Chūnin-Auswahlprüfung im Wald des Schreckens teil, wo Ryū gegen Isamu Uchiha gewann und am Ende der Prüfung bereits mit neun Jahren zum Chūnin ernannt wurde.

MidoriRyu

Midori fällt ihm in die Arme

Mit vierzehn Jahren wurde Ryū in den Rang eines Jōnin erhoben und erstmalig als Teamleiter auf eine Mission geschickt. Mit mehreren Chūnin, darunter Midori, erhielt er die Aufgabe eine Schriftrolle an einem Übergabeort an Grenze des Windreiches an sich nehmen und nach Konohagakure zurückbringen. Am Treffpunkt wurde das Team nach dem Erhalt der Schriftrolle auf dem Rückweg von mehreren Fushitai aus Kumogakure angegriffen. Ryū gelang es einzig und allein Midori zu retten, während der Rest seines Teams einer nach dem anderen fiel. Von Wut und Trauer über seine eigene Unfähigkeit, sein Team trotz seiner angeblichen Fähigkeiten nicht retten zu können, beschloss er sich zu opfern und Midori so eine Möglichkeit zur Flucht zu geben. Nachdem er ihr die Schriftrolle übergeben hatte, stellte er sich den Fushitai allein entgegen und schaffte es, sie zu besiegen. Schwer verletzte kehrte er mehrere Tage später mit letzter Kraft nach Konohagakure zurück, wo Midori sich mit einem Rettungstrupp zu ihm begeben wollte. Midori fiel ihm in die Arme und flehnte ihn an, "so etwas idiotisch Heldenhaftes nie mehr zu tun".

Nach dieser Mission wurden Midori und er ein Paar. In den folgenden Jahren wurde Ryū von Selbstzweifeln und Albträumen seiner verstorbenen Kameraden geplagt. Er machte sich schwere Vorwürfe für ihren Tod und schaffte es nur dank der Hilfe von Midori diese zu überwinden. Mit dem Ziel stärker zu werden und so seine Freunde schützen zu können trainierte Ryū und entwickelte dabei eine neue Technik namens Katon: Hachi Karyū no Jutsu. Während seines Trainings teleportierte er sich ungewollt bei der Ausführung einer Beschwörungstechnik auf die Ryūgashima, wo er von den dort lebenden Drachen in der Nutzung des Ryūketsu unterrichtet wurde und mit ihnen einen Vertrag abschloss.

Die Geburt des Feuerdrachen

Koga Ryu Saboten Wald

Kōga und Ryū kurz vor der Schlacht

Durch seine neu erworbenen Fähigkeiten war Ryū für Konohagakure von entscheidender Bedeutung im Zweiten Ninjaweltkrieg. Im Alter von zwanzig Jahren gehörte er zu angesehensten Shinobi des Dorfes Gegen Ende des Kriegs wurde er vom Hokage persönlich als Befehlshaber einer großen Streitmacht ernannt. Ihm fiel dabei die Aufgabe zu, dass Saboten Teichi, welches als Schlüsselpunkt zum Einmarsch ins Reich des Feuers diente, gegen die anrückenden Truppen aus Iwagakure zu verteidigen. Obwohl sein ehemaliger Sensei ihm als Berater zur Seite stand, hatte Ryū große Sorgen wegen der zahlenmäßigen Überlegenheit des Feindes und der Vielzahl der Verwundeten unter seinen Kameraden. Um weitere Opfer zu verhindern war er daher fest entschlossen, die Schlacht zu gewinnen und den Krieg zu beenden. Neben den Iwa-Nin unter dem Kommando von Taizan trafen zudem eine große Anzahl von Mitgliedern des Kurai-Clans unter der Führung von Shizuka Kurai ein, um die weitere Zerstörung des Regenreiches durch den Krieg zu verhindern.

Ryu Koga Saboten Teichi

Ryū und der sterbende Kōga

In der folgenden Schlacht im Saboten Teichi kämpften die Truppen aus Konohagakure einen ganzen Tag lang gegen Iwagakure und Amegakure. Stunden nach dem Aussbruch der Schlacht Ryū befand sich im Zentrum des Kampffeldes als er von Kōga die Nachricht erhielt, dass der Großteil der Konoha-Nin ausgerieben wurden. Um sie zusätzlich ohne Anführer dastehen zu lassen, entsendete Taizan zudem Chimaru und seine Einheit, um Ryū zu töten. Durch das Meisai Gakure no Jutsu gelang es ihnen, sich unbemerkt bis zu Ryū vorzuarbeiten, wurden jedoch im letzten Moment durch Kōga aufgehalten, der ihren Angriff auf Ryū mit seinem Körper abfing und sie tötete, bevor er schwer verletzt zusammenbrach. Im Sterben liegend vertraute Kōga ihm seinen Willen des Feuers an und durch die Trauer über den Tod seines Sensei erwachte in Ryū sein Mangekyou Sharingan. Voller Wut setzte er daraufhin sein Katon: Hachi Karyū no Jutsu, welches fast alle verbliebenen Shinobi auf dem Schlachtfeld tötete und nur ihn, Taizan und Shizuka für einen letzten Kampf übrigließ. Im darauffolgenden Kampf der drei kämpfte Ryū zwischenzeitlich gegen beide Kontrahenten gleichzeitig und konnte sich trotz seiner Erschöpfung gut gegen sie behaupten. So fügte er Taizan durch ein geschicktes Ablenkungsmanöver eine Wunde an seinem linken Auge zu, die ihn dort dauerhaft erblinden ließ. Um den Kampf endgültig zu beenden, beschwor er mit seinem verbliebenen Chakra erstmalig seinen vertrauten Geist Ryūmon. Beeindruckt und eingeschüchtert durch die Präsenz des Drachen erklärten sowohl Taizan als auch Shizuka ihren Rückzug und gaben Ryū den Namen von "Konohas Feuerdrachen".

Durch den Sieg von Konohagakure im Saboten Teichi und die damit verbundene Unterbrechung des Vormarsches von Iwagakure verbreitete sich der Name des "Konoha no Karyū" bald in allen Großreichen. Nach dem Ende des Krieges war Ryū bei der Beerdigung von Akizu Haruno anwesend.

Dritter Ninjaweltkrieg

In den folgenden Jahren heirateten Ryū und Midori, und sie schenkte ihm seine Söhne Takaki und Saiki. Er begann weiter an seinem Katon: Hachi Karyū no Jutsu zu arbeiten und es zu perfektionieren, in dem er die Drachen zu vereinen zu versuchte. Obwohl es ihm gelang, schadete ihm die Technik, indem sie seine Haut verbrannte.

Während des Dritten Ninjaweltkriegs wurde Ryū als Anführer der Sennyū Hakyakutai ausgewählt, einer Einheit aus Elite-Shinobi für Sabotage-Missionen hinter den feindlichen Linien. In der Endphase des Krieges wurde das Team nach Kusagakure entsandt, um den Karakuri Tōge an der Grenze zum Tsuchi no Kuni zu zerstören und so den Weg für die feindlichen Truppen zu blockieren.

Durch den Verlust des Oberhaupts der Uchiha während des Krieges wurden sowohl Ryū als auch Fugaku durch den Clan als neue Führer nominiert. Durch die tobenden Kämpfe sollte eine endgültige Entscheidung jedoch erst nach Ende des Krieges gefällt werden. Fugaku, der inzwischen viele Mitglieder des Clans für seine revolutionären Gedanken gewonnen hatte, geriet in dieser Zeit mehrfach mit Ryū aneinander, der sich offen gegen einen Putschversuch äußerte. Die wachsenden Spannungen zwischen ihnen schürten Fugakus Abneigung gegen ihn. Gemeinsam mit einigen seiner vertrautesten Männer plante er insgeheim die Beseitigung von Ryū, um seine mögliche Wahl zum Oberhaupt und so das Scheitern seiner Revolution zu verhindern.

Ryu Ryuka

Ryū kämpft mit Kisame

Für eine Mission ins Moto no Tani, die entscheidend für das Ende des Dritten Ninjakrieges werden sollte, entsendete der Hokage erneut die Sennyū Hakyakutai, um das Tal zu Sprengen und so den Vormarsch der feindlichen Ninja aus Kirigakure zu stoppen. Aufgrund der Wichtigkeit dieser S-Rang Mission teilte Ryū die Einheit in zwei Teams auf - eines zur Ablenkung und eines zur Platzierung der Sprengladungen. Fugaku beschloss daraufhin die Situation zu seinem Vorteil zu nutzen, um gemeinsam mit Yashiro Uchiha ein Attentat auf ihn zu verüben. Am Moto no Tani angekommen begannen Ryū, Fugaku und Yashiro mit ihrem Frontalangriff, um die Aufmerksamkeit der Kiri-Nin auf sich zu ziehen, während Team Tsubasa die Sprengladungen an den Felswänden des Wasserfalls platzierte. Nachdem der Großteil der feindlichen Shinobi besiegt war und der Rest sich zurückgezogen hatte, wurden die drei Uchiha auf dem Weg zum Treffpunkt von Kisame Hoshigaki angegriffen und Fugaku verletzt. Um ihm und Yashiro einen Fluchtweg zu eröffnen, stellte sich Ryū ihm entgegen. Im Verlauf des Kampfes erlitt er schwere Wunden und einen hohen Charkaverlust durch Samehada, konnte Kisame letztendlich durch sein Katon: Hachi Karyū no Jutsubesiegen.

Nach seinem Sieg begab er sich schwer erschöpft zum Treffpunkt, wo Fugaku scheinbar bewusstlos an einem Baum lehnte. In dem Wissen, dass Ryū durch den Kampf mit einem der Sieben Schwertshinobi schwere Treffer eingesteckt haben musste, nutzte er die Gelegenheit, um seinen Mordplan in die Tat umzusetzen. Es kam zum Kampf, aus dem Fugaku als Sieger hervorging. Von einem Kunai in die Brust getroffen, stürzte Ryū in den Naka no Kawa. Anschließend entzündete Fugaku ein Rauchsignal als Zeichen für Tsubasa, der daraufhin die Kibakufuda zündeten und Ryūs Körper unter Tonnen Geröll von begruben.

Obito Ryu Leichnam

Obito untersucht Ryūs Leiche

Sein Leichnam wurde am nächsten Morgen von Obito Uchiha aus den Trümmern geborgen und zu seinem Versteck gebracht, um sein Sharingan zu entnehmen. Allerdings hatte dieser bereits vorsorglich seine Augen in den letzten Momenten vor seinem Tod zerstört. Kurze Zeit später erreichte Orochimaru das Moto no Tani, um ebenfalls Ryūs Überreste an sich zu nehmen. Obwohl der Körper bereits verschwunden war, konnte er eine Blutprobe von den Felsen entnehmen und zu untersuchen.

Vermächtnis

Nach seinem Tod wurde Fugaku zum neuen Oberhaupt des Uchiha-Clans ernannt. Aus Sorge um die Sicherheit ihrer Kinder unter der Führung von Fugaku, nahm seine Frau Midori einen geheimen Auftrag des Hokage an und floh mit Takaki und Saiki in der Nacht des Angriffs von Kurama auf Konohagakure nach Kumogakure. Wie sich später herausstellte, wurde die Mission im Moto no Tan von Obito Uchiha manipuliert, der Kisame den Auftrag gab, Ryū zu töten, um den Putsch der Uchiha für seine eigenen Pläne voranzutreiben und seine Familie aus Konohagakure wegzulocken. Sein Leichnam wurde später von Orochimaru aus dem Naka no Kawa geborgen, der ihm einige Gewebe- und Blutproben entnahm. Bevor er den Körper jedoch mitnehmen konnte, tauchte Obito auf und teleportierte ihn in sein Versteck, um dessen Sharingan zu entnehmen.

Fähigkeiten und Jutsu

Bereits in jungen Jahren zeigt sich das große Talent von Ryū, welches selbst für ein Mitglied des Uchiha-Clans außergewöhnlich ist. So beherrscht er neben dem Katon auch das Suiton, Fūton und Inton. Aufgrund seiner Fähigkeiten kann er die Akademie bereits nach einem Jahr frühzeitig abschließen und gehört mit gerade einmal vierzehn Jahren als Jōnin zur Elite des Dorfes. Im Zweiten Ninjaweltkrieg wird er zum Kommandant einer großen Streitmacht von Konohagakure ernannt und kämpft gegen Ende des Krieges in einer der entscheidendsten Schlachten, in der er nicht nur Konoha den Sieg bringt, sondern auch seinen berühmten Spitznamen als "Konohas Feuerdrache" erhält. Ein weiterer Beweis seiner Fähigkeiten ist die Tatsache, dass er nach dem Verlust des Oberhaupts des Uchiha-Clans als möglicher Nachfolger in Betracht gezogen wurde. Viele berühmte Ninja wie Kōga Nishima, Shizuka Kurai und Kisame Hoshigaki lobpreisten Ryū für seine Stärke.

Ninjutsu

Seishitsuhenka

Ryu Katon1

Ryū setzt eines seiner Katonjutsu ein

Wie die meisten Mitglieder des Uchiha-Clans ist Ryū besitzt eine natürliche Affinität für die Feurnatur und ist sehr begabt im Umgang mit Katonjutsu. Zu Lebzeiten hat er sich viele verschiedene Techniken angeeignet, die zu seinem Spitznamen als Feuerdrache von Konoha beigetragen haben. So lernt er bereits früh das Katon: Gōkakyū no Jutsu oder das Katon: Ryūka no Jutsu. Durch seine großen Chakrareserven ist er in der Lage große Flammen zu erschaffen. So ist sein Katon: Engetsu no Jutsu stark genug, um die Suitonjutsu mehrerer Mitglieder der Shinobi-Allianz zu neutralisieren. Gleiches trifft auf sein Katon: Ryūka no Jutsu zu, welches selbst Starke Techniken wie das Suiton: Suikōdan no Jutsu komplett auflösen kann und dabei eine Nebelwand erzeugt. Neben seinem direkten Einsatz kann Ryū sein Katon unterstützend einsetzen, indem er Doppelgänger aus Feuer erschafft, um den Gegner abzulenken und dann überraschend anzugreifen. Weiterhin kann sein Feuerchakra in seine Waffen – vornehmlich seine Riesenshuriken – leiten und diesen so mehr Zerstörungskraft geben.

Durch seine große Begabung und sein genialen Verstand entwickelte er ein eigenes mächtiges Jutsu, das Katon: Hachi Karyū no Jutsu, bei dem er den Gegner mit insgesamt acht Feuerdrachen angreift, welche er separat mit seinem Chakra kontrollieren kann. Zu Lebzeiten versuchte Ryū dieses Jutsu zu perfektionieren, indem er die einzelnen Drachen zu einem mächtigen Drachen vereint. Obwohl ihm die Verschmelzung der Drachen gelungen ist, kann er dieses Jutsu nur während des Edo Tensei im Vierten Ninjaweltkrieg einsetzen, da es einen enormen Chakraverbrauch hat und seine Haut verbrennt.

Shurikenjutsu

Ryu Riesenshuriken

Ryūs verwendet ein Riesenshuriken im Kampf

Ryū war, wie viele andere seines Clans, ein geschickter Anwender von Shurikenjutsu. Auf Missionen führte er stets mehrere Riesenshuriken auf dem Rücken mit sich. Seine Fähigkeiten erlaubten es ihm seine Shuriken so zu werfen, dass sie ohne Hilfe von Drahtseilen nach einer bestimmten Flugzeit wie ein Bumerang zurückkehrten und so selbst äußert starke Shinobi wie Taizan verletzen konnten. Ihr Hauptnutzen bestand in der Kombination mit seinem Katon, um die Shuriken mit Feuer zu durchströmen und so ihre Zerstörungskraft zu vergrößern.

Kuchiyose no Jutsu

Der Hauptgrund für seinen Spitznamen, der ihm von Shizuka und Taizan gegeben wurde, ist sein besonderer Kuchiyose Geist. Zu einem unbekannten Zeitpunkt gelangte Ryū auf die Insel Ryūgashima, die Heimat der Drachen. Mit diesen schloss er einen Blutsvertrag und kann die Drachen mithilfe des Kuchiyose no Jutsu herbeirufen. Die enorme Stärke der Drachen und ihr furchteinflössendes Aussehen brachten ihm und Konohagakure zahlreiche Siege und trugen seinen Namen in die ganze Shinobi-Welt. Kurz vor seinem Tod versiegelt Ryū die Vertragsschriftrolle in einem geheimen Versteck des Uchiha-Clans für seinen Söhne Saiki und Ryūichi.

Dōjutsu

Sharingan

RyuSharinganCloseUp

Ryūs Sharingan

Ryū erweckte bereits im Kindesalter das Kekkei Genkai des Uchiha-Clans, das Sharingan, und konnte es schließlich bis zu drei Tomoe-Flammen ausbilden. Mit diesen konnte er selbst das Meisai Gakure no Jutsu von Chimaru wirkungslos machen.

Mangekyō Sharingan

RyuMangekyouCloseUp

Ryūs Mangekyō Sharingan

Wie man erfährt entwickeln sich seine Augen zum Mangekyō Sharingan weiter als er während der Schlacht seinen Sensei sterben sieht. Damit ist er in der Lage ein mächtiges Ninjutsu, das Tenjinchigi anzuwenden, bei dem er in einem bestimmten Umkreis um sich einen Bannkreis errichtet, in dem er die Kontrolle über Zeit und Raum hat. Ryū sagt jedoch selbst, dass er dieses Jutsu nur fünf Mal in seinem Leben benutzen kann und seine Augen anschließend erblinden.

Ryūketsu

Folgt

Fähigkeiten-Parameter

Alter Nin
(Ninjutsu)
Tai
(Taijutsu)
Gen
(Genjutsu)
Ken
(Intelligenz)
Riki
(Kraft)
Soku
(Schnelligkeit)
Sei
(Chakra)
In
(Fingerzeichen)
Gesamt
27 Jahre 5 4.5 3.5 4 3.5 4.5 3.5 5 33.5

Kämpfe

Siehe hier: Liste der Kämpfe von Ryū Uchiha

Vollendete Missionen

Alter D-Rang C-Rang B-Rang A-Rang S-Rang Gesamt
27 Jahre 168 120 376 233 18 915

Trivia

  • Ryū ist liebend gern Akashi-yaki.
  • Er ist ein enger Freund von Minato Namikaze.
  • Ryū bewahrt seine Kuchiyose-Schriftrolle für seinen Sohn in einem Versteck des Uchiha-Clans auf.
  • Ryū stürzt ebenso wie Shisui Uchiha in den Nakano-Fluss.


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.