FANDOM


Taiyō Hyūga
Taiyou Teil II
Name
Kana: 日向 ・ タイヨー
Bedeutung:
Rōmaji: Hyuuga Taiyou
Allgemeines
Status: Lebendig
Klassifizierung:
Tätigkeit:
Persönliche Daten
Alter: Teil I: 13 - 16 Jahre
Teil II: 19 - 20 Jahre
Geschlecht: MännlichSymbol Männlich
Geburtstag: 22. Januar 3 v.K.
Größe: Teil I: 146,7 - 168,3 cm
Teil II: 178,4 cm
Gewicht: Teil I: 39,7 - 47,1 kg
Teil II: 56,3 kg
Blutgruppe: AB
Bijū:
Zugehörigkeit: KonohagakureSymbol Konohagakure
Clan: HyuugaSymbol Hyūga-Clan
Familie
Ninja-Info
Ninja-ID: 012279
Ninja-Rang: Teil I: Genin
Teil II: Chūnin
Genin geworden: 12 Jahre
Chūnin geworden: 17 Jahre
Jōnin geworden:
Kekkei Mōra:
Kekkei Tōta:
Kekkei Genkai: Byakugan Byakugan
Naturen:
Team: Team Natsuki
Partner:
Wikia
Nutzer: UchihaFanatic

Taiyō Hyūga ist ein Shinobi aus Konohagakure. Er gehört der Hauptfamilie des Hyūga-Clans an und besitzt wie alle Mitglieder seines Clans das Kekkei Genkai Byakugan. Seit seiner Geburt leidet er an einer angeborenen Immunschwäche.

Persönlichkeit

Trotz seiner schwächlichen und unsicheren Erscheinung besitzt Taiyō einen starken Willen. Da er bereits seit früher Kindheit an einer Immunschwäche leidet wurde er von dem Hyūga-Clan und anderen Dorfbewohnern immer behütet und vorsichtig behandelt, etwas, das er zutiefst hasste. Da er häufig erkältet war musste er oft auf dem Anwesen der Familie bleiben und durfte nur selten mit anderen Kindern spielen, was in innerlich spüren ließ wie "anders" er ist. Um allen zu beweisen, dass er genau so war wie die anderen Kinder, wollte Taiyō auf die Ninja-Akademie. Obwohl die Ärzte von einer Laufbahn als Ninja aufgrund seiner körperlichen Verfassung abrieten, setzte er seinen Willen schließlich durch.

Taiyō sah seine Krankheit nie als Nachteil oder Behinderung an, sondern viel mehr als Ansporn, um zu beweisen, dass ein echter Ninja nur einen starken Willen benötigt. Deshalb trainierte er jeden Tag hart - oft bis zur völligen Erschöpfung. Auf der Akademie konnte Taiyō bestimmte Übungen nicht oder nur unvollständig bewältigen, weshalb seine Lehrer und Mitschüler immer nachsichtig mit ihm umgingen, etwas, dass er innerlich hasste. Obwohl seine Krankheit in immer wieder dazu zwang mehrere Wochen über im Bett zu verbringen schaffte er durch sein Durchhaltervermögen schließlich doch den Abschluss.

Sein eigenes Ziel ist es zu beweisen, dass er ein vollwertiger Ninja ist. So nimmt er an der Chūnin-Auswahlprüfung ohne Ansporn auf eine Ernennung zum Chūnin teil. In den Prüfungen sieht er die Chance sein Können gegen starke Gegner aus allen möglichen Dörfern zu zeigen, die keinerlei Rücksicht auf seine körperliche Verfassung nehmen. Obwohl er spürt, wie sehr die Prüfungen ihn belasten weigert er sich auf seine Sensei Natsuki zu hören und den Ausscheidungskampf gegen Manabu aufzugeben. Trotz seines sonst ruhigen und zurückhaltenden Wesens wird wütend und lautstark als dieser aufgrund seiner Krankheit nicht mit voller Kraft gegen ihn kämpfen will. Sein Ninjaweg bedeutet für ihn "sich nicht von seiner Krankheit besiegen zu lassen und wie ein echter Shinobi zu sterben". Die Entschlossenheit seinen Ninjaweg bis zum Ende zu gehen zeigt er auch bei der verfolgung von Kyo Tanaka. Hier kämpft er gegen Eikyō Fūma und ist bereit ihn mit einem verbotenen Jutsu zu besiegen, dass seinen sicheres Tod zur Folge hat.

Aussehen

Galerie: [1][2]
Taiyou-komplett

Taiyō mit 13 Jahren

Taiyo19 Gesamtansicht

Taiyō mit 19 Jahren

Taiyō hat auffallend weinrote, stachelige Haare, im Gegensatz zu den meist dunklen Haarfarben anderer Mitglieder seines Clans. Als Junge besitzt er kleine Zöpfe, die an den Seiten seines Gesichts herunterhängen und knapp bis an die Ohrläppchen reichen. Mit neunzehn Jahren sind seine Zöpfe wesentlich länger und reichen nun zu seinem Hals herunter. Zudem trägt er kleine Stecker an den Enden der Zöpfe. Während seiner Zeit als Genin trägt Taiyō seinen blauen Stirnschutz wie ein Stirnband um den Kopf, als Erwachsener hingegen wie ein Bandana, aus dem einige seiner Haare am Hinterkopf herausstehen. Wie alle Mitglieder des Hyūga-Clans besitzt Taiyō das Kekkei Genkai Byakugan und somit das Merkmal der weißen Augen. Auffallend an seinen Augen sind zudem die Augenringe, die sich aufgrund seiner Immunschwäche bereits seit seiner Kindheit abzeichnen.

Als Genin trägt Taiyō ein lavendelfarbenes Shirt - ähnlich dem von Neji - und marineblaue Hosen. Seine Beine sind mit Bandagen umwickelt. Als Chūnin trägt ein langärmeliges Hemd in dem gleichen Lavendelton wie zuvor, jedoch hat es mehr Züge traditioneller chinesischer Kleidung. Dazu trägt er einen breiten Stoffgürtel mit einem weiteren dünnen Gürtel in der Mitte. Außerdem trägt er nun eine schwarze Hose statt einer blauen. Im Vierten Ninjaweltkrieg besteht seine Kleidung aus der Standard-Uniform von Konohagakure, inklusive Chūnin-Weste und Stirnschutz der Shinobi-Allianz.

Während der Chūnin-Auswahlprüfung wirkt seine Erscheinung oft kränklich und schwach. Häufig hat er ein eher mitleidiges Lächeln auf den Lippen. Als Erwachsener hat sich seine Ausstrahlung sehr zum positiven gewandelt. Durch sein Training und spezielle Medikamente wirkt er nun wesentlich gesünder und kräftiger.

Vergangenheit

Aufgrund seiner Krankheit wird Taiyō immer besonders behandelt. Der war nur selten das Haus verlassen und wird ständig ärztlichen Untersuchungen unterzogen. Sein Training muss häufig abgebrochen werden, da seine körperliche Verfassung unter seiner Krankheit leidet. Alle Leute sagen ihm, dass er nie ein richtiger Ninja werden wird, trotzdem besucht er die Ninja Akademie, um zu beweisen, dass er wie alle anderen sein kann. Später wird er dem Team der Iryōnin Natsuki Hoshikuzu zugeteilt, die seinen Zustand überwachen soll.

Handlung

Chūnin-Auswahlprüfung

TaiyoByakuganPrüfung

Taiyō untersucht die Tafel

Während des ersten Prüfungsteils setzt Taiyō sein Byakugan ein, um den Text der Tafeln zu lesen und die Worträtsel gemeinsam mit Kawa zu lösen, um das Siegel des Raumes zu öffnen. Da das Reizgas zu diesem Zeitpunkt bereits in den Raum eingedrungen ist, kann Taiyo nur schwer atmen und muss von Chōka ins Freie getragen werden. Der zuständige Chūnin-Prüfer des Raumes fragt, ob er die Prüfung abbrechen möchte, doch Taiyō weigert sich. Einige Zeit nach Beginn des zweiten Teils trennt sich Team Natsuki im Kusanagi no Mori, um nach anderen Genin zu suchen. Später treffen sie wieder zusammen und begeben sich mit den benötigten Schriftrollen zum Turm im Zentrum des Waldes.

ManabuTaiyo2

Taiyō gegen Manabu

In den dort stattfindenden Ausscheidungskämpfen wird Taiyō Manabu aus Kumogakure als Gegner zugeteilt. Trotz großer Bedenken Natsukis bezüglich seiner körperlichen Verfassung tritt er den Kampf an, um sich selbst und den anderen zu beweisen, was er kann. Durch die Anstrengungen der vorangegangenen Prüfungen beginnt er jedoch noch Vor Beginn des Kampfes Blut zu husten. Als nun auch Manabu ihm rät den Kampf aufzugeben greift er ihn wütend an. Da er sich weigert gegen einen geschwächten Gegner mit voller Kraft zu kämpfen, weicht Manabu die meiste Zeit nur aus. Nachdem Taiyō ihm jedoch den Grund für seine Teilnahme an der Chūnin-Auswahlprüfung nennt und von seiner Vergangenheit erzählt, beschließt Manabu ihm einen ernsten Kampf zu liefern. Taiyō aktiviert sein Byakugan und beide stürmen aufeinander zu. Es gelingt ihm keinen Treffer mit seinem Jūken zu landen, doch schließlich kann er eine Lücke ihn Manabus Verteidigung finden und ihm einen Tritt verpassen. Durch die zunehmende Belastung muss er jedoch erneut Blut spucken. Manabu bittet ihn ein weiteres Mal den Kampf aufzugeben, doch Taiyō weigert sich stur. Mit einem letzten Angriff sammelt er sein verbliebenes Chakra. Bevor er Manabus Chakrapunkt treffen rammt ihm dieser seine Faust in den Magen, die ihn entgültig zu Boden schickt. Bevor er auf dem Boden aufkommt stützt Natsuki ihn und bringt Taiyō ins Krankenzimmer. Einen Monat später hat sich sein Körper so weit erholt, dass er in Begleitung von Natsuki und Chōka die Finalrunde als Zuschauer verfolgt.

Suche nach Kyo

Pains Invasion

Vierter Ninjaweltkrieg

Fähigkeiten

Durch sein hartes Training hat Taiyō einen fortgeschrittenen Blick mit seinem Byakugan entwickelt, welcher ihm erlaubt Keirakukei im menschlichen Körper genau zu erkennen. In Verbindung mit dem Byakugan ist er in der Lage, das Jūken anzuwenden, mit dem er den Chakrafluss des Gegners unterbrechen kann. Seine einzige Schwäche liegt, aufgrund seiner Krankheit, darin, dass er nur wenig Chakra zur Verfügung hat, weshalb ihn die gleichzeitige Benutzung von Byakugan und Jūken schnell erschöpfen lässt. Außerdem führt die Krankheit dazu, dass er seinen Chakraausstoß über seine Handlächen gelegentlich nicht konstant halten kann.

Fähigkeiten-Parameter

Alter Nin
(Ninjutsu)
Tai
(Taijutsu)
Gen
(Genjutsu)
Ken
(Intelligenz)
Riki
(Kraft)
Soku
(Schnelligkeit)
Sei
(Chakra)
In
(Fingerzeichen)
Gesamt
13 Jahre 1.5 2.5 1.5 2.5 2 2 1 2 15
16 Jahre 2.5 3.5 1.5 3 2 2.5 1.5 3 19.5
19 Jahre 3 3.5 2.5 3.5 2 3 2.5 3 23